Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 5)

Neustart mit Alex

Alexander „Alex“ Stoeckl ist der neue Sozialarbeiter im Drop in. Alex öffnet heute. Mittwoch, 19. Oktober, um 13 Uhr mit Cocktails und Gelegenheit zum Kennenlernen.

In den Herbstferien ist der Jugendtreff von montags bis freitags immer von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Am morgigen Donnerstag ist Spielenachmittag und Freitag ist der „fruity friday“.

Auf Instagram gibt es immer aktuelle Informationen zum Programm.

Angebote nach der Krise

Im drop in gibt es nach dem corona-bedingten Drop out wieder regelmäßige Öffnungszeiten und Angebote: dienstags bis freitags von 13 Uhr bis 18 Uhr.

Über Abweichungen, die aktuellen Angebote und Veranstaltungen informiert Johanna Krebs auf Instagram.

Vorübergehend „drop out“ für den „drop in“


Mit der Schließung der Schulen ab Montag, dem 16. März, schließen wir auch den Jugendtreff drop in vorübergehend.

Schulschließungen und alle anderen Maßnahmen, die das Leben jetzt einschränken, dienen dazu, die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen.

Voraussichtlich am 20. April können wir wieder öffnen. Wir informieren rechtzeitig hier und über Social Media.

Wir wollen alle Besucherinnen und Besucher gesund wiedersehen!

Bleibt gesund! Gott segne Euch!

Mit dem „twall Tisch“ in die Winterferien

drop in mit neuem Spielgerät!

Den Auftakt in die Winterferien feierten die Jugendlichen im CVJM-Jugendclub drop in am vergangenen Freitag, dem 7. Februar, mit Wettkämpfen am „twall Tisch“.

Prof. Detlev Müller, René In der Stroth und Anke Reimann von der IMM electronics GmbH übergaben den generalüberholten und mit neuen Spielvarianten programmierten Tisch an die Jugendlichen und ihre Sozialarbeiterin Johanna Krebs.

Das interaktive Spielgerät mit seinen 36 bunt aufleuchtenden Tastelementen auf einer Fläche von rund 90 mal 90 Zentimetern ist die kompakte und horizontale Variante der bekannten „twall“ des Mittweidaer Herstellers IMM.

Für Sozialarbeiterin Johanna Krebs vom CVJM Mittweida e.V. ist der „twall“ Tisch eine ideale Ergänzung im Spieleangebot des drop in: „Natürlich steht für die Jugendlichen der Spielspaß an erster Stelle, aber der Tisch fördert Kommunikation und Koordination.“

Prof. Detlev Müller, Gründer von IMM, betonte, dass die „twall“ „made in Mittweida“ und von Sachsen aus weltweit als Trainings- und Therapiesystem im Einsatz sei. René In der Stroth, Geschäftsführer der IMM electronics GmbH, hofft, dass das Spielen bei dem ein oder anderen das Interesse weckt, selbst einmal solche Geräte zu bauen.

Alle an einem Tisch: Sozialarbeiterin Johanna Krebs (Mitte) zwischen René In der Stroth, Sabine Herzberg, Anke Reimann und Professor Detlev Müller (v.l.n.r.) von der Mittweidaer IMM electronics GmbH.

Für die Jugendlichen im drop in sind aber erst einmal Winterferien angesagt. Das bedeutet für keinen Ski-Urlaub mit der Familie. „Das ist für die meisten der Familien finanziell nicht drin“, so Johanna Krebs. Durchschnittlich 60 bis 80 Kinder und Jugendliche besuchen in der Woche den drop in im Obergeschoss des „T9“ am Mittweidaer Technikumplatz. „In den Ferien ist der Besuch immer etwas stärker“, sagt Johanna Krebs. In der zweiten Ferienwoche liegt – neben dem Spiel am „twall Tisch“ ­– der inhaltliche Schwerpunkt des Programms auf der Frage nach Identität und Gemeinschaft, also Antworten auf Fragen wie „Wer bin ich?“ und „Welchen Platz habe ich in der Gesellschaft?“.

Die Öffnungszeiten sind in den Ferien unverändert:

  • Montag: 14 bis 20 Uhr (geschlossen nach 1. und 3. Samstag im Monat)
  • Dienstag: 14 bis 19 Uhr
  • Mittwoch: 14 bis 20 Uhr
  • Donnerstag: 14 bis 19 Uhr
  • Freitag: 14 bis 22 Uhr
  • Samstag: 16 bis 21 Uhr (jeden 1. und 3. Sa)

Johanna steigt ein

Unser Kinder- und Jugendtreff drop in öffnet wieder am Montag, dem 9. September.
Johanna Krebs ist die neue Sozialarbeiterin.

Ab Montag, dem 9. September, 14 Uhr, ist der offene Treff drop in am Technikumplatz in Mittweida wieder regelmäßig geöffnet. Die neue Sozialarbeiterin Johanna Krebs (23 Jahre) freut sich darauf, Ansprechpartnerin für Kinder und Jugendliche zu sein, sie kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam Freizeit zu gestalten.

Für die ersten Wochen hofft Johanna, dass sich die Neuigkeit schnell herumspricht und viele frühere und auch neue Besucherinnen und Besucher neugierig sind. Jeder junge Mittweidaer ab 8 Jahren ist herzlich eingeladen. „Der drop in soll für die Kinder und Jugendlichen ein Ort sein, an dem sie sich wohl fühlen. Sie sollen wissen, dass im Jugendclub immer jemand ein offenes Ohr für sie hat –  egal ob es um Liebeskummer geht oder um Probleme in der Schule oder mit den Eltern“, sagt Johanna.

In den erweiterten Öffnungszeiten wird es regelmäßige Angebote geben wie zum Beispiel Hausaufgabenhilfe, (alkoholfreie) Cocktailabende, Spielemachmittage, Kreativangebote mit Musik und Basteln , Kickerturniere, gemeinsames Kochen und Backen oder Motto-und Themen-Tage. Dabei will Johanna Krebs natürlich auch nach den Interessen und Wünschen der Jugendlichen fragen und auf das eingehen, was für sie gerade wichtig ist.

Der drop in war nach dem Weggang des hauptamtlichen Sozialarbeiters Jonathan Jurenka  seit Juni dieses Jahres geschlossen. Nachfolgerin Johanna Krebs stammt aus Thum und hat an der Evangelischen Hochschule Moritzburg Religionspädagogik mit sozialarbeiterischem Profil studiert. Der drop in ist ihre erste Stelle nach dem Studienabschluss.

„Während des Studiums habe ich mein sozialpädagogisches Praktikum im offenen Kinder- und Jugendtreff des CVJM Leipzig absolviert. Dort ist mir klar geworden, dass diese Arbeit meine Berufung ist. Als Christin möchte ich vorleben, dass jeder Mensch gleich wertvoll und wichtig ist, und Toleranz und gegenseitige Annahme unter den Kindern und Jugendlichen fördern. Jetzt freue ich mich auf die Jugendlichen in Mittweida und auch auf die Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Stephanie Klotz von Streetwork Mittweida und allen anderen in der Stadt, denen Kinder und Jugendliche am Herzen liegen.“

Helmut Hammer vom Vorstand des CVJM Mittweida e.V.: „Wir freuen uns, dass wir mit Johanna die Stelle so bald und so gut besetzen konnten, und dass wieder jemand für die Kinder und Jugendlichen da ist, ihnen zuhört und mit ihnen gemeinsam Freizeit gestaltet. Wir wünschen Johanna Gottes Segen und gutes Gelingen für ihre wichtige Arbeit.“

Öffnungszeiten des drop in:

  • Montag: 14 bis 20 Uhr
  • Dienstag: 14 bis 19 Uhr        
  • Mittwoch: 14 bis 20 Uhr
  • Donnerstag: 14 bis 19 Uhr                                       
  • Freitag: 14 bis 22 Uhr
  • Samstag: 16 bis 21 Uhr (jeden 2. und 4. Samstag im Monat)
  • Sonntag: geschlossen
« Ältere Beiträge

© 2023 drop in

Theme von Anders NorénHoch ↑